19.-22.08.2021 Maximiliansweg

Unterwegs auf dem Maximiliansweg

Der Schwarzwaldverein Aichhalden durfte bei schönstem Wanderwetter ein paar tolle Wandertage in den Ammergauer Alpen genießen.

Am Donnerstag ging es los in Richtung Bayern zur Tegelbergbahn. Von dort Aufstieg über Neuschwanstein zur ersten Übernachtung ins Tegelberghaus.
Am nächsten Morgen ging es los über den Ahornsattel, über Serpentinen steil bergauf zum Gabelschrofensattel. Weiter bergan durch eine Rinne ging es hinauf zur 2068 mtr. hohen Krähe und mit atemberaubenden Ausblicken auf einem Grat weiter hinüber zur Hochplatte. Steinböcke, Gemsen, Krähen und Murmeltiere haben uns begleitet. Nach einer verdienten Pause ging es durch Latschen hindurch hinab bis zur nächsten Übernachtung, der Kenzenhütte. Nach einem netten Hüttenabend, einem super Frühstück ging es bei strahlend blauen Himmel am nächsten Morgen frisch und gut gelaunt zur nächsten Herausforderung. Eine landschaftlich atemberaubende Etappe, eines der Filetstücke des Maximilianswegs. Von der 1200 mtr. hohen Kenzenhütte ging es für die nächsten zwei Stunden steil bergan, bis zu einer sehr schön gelegenen Hochalm. Dieses Hochalmgelände über den Feigenkopf und einen mit Seilen gesicherte Stelle über den Klemmspitzgrat, bei dem stellenweise vollste Konzentration gefordert wurde, bietet tolle Rundumblicke auf die Ammergauer Alpen. Nun ging es zum Gipfel der Klammspitze mit ihrem beeindruckenden großen Kreuz. Der steile Abstieg durch eine Scharte war für viele eine Herausforderung welche im Teamwork super gemeistert wurde. Nun ging es in leichtem auf und ab hinüber zu den Brunnenkopfhäuser und weiter zur nächsten Übernachtung im August Schuster Haus.
Der düstere Himmel am Sonntag Morgen machte der tollen Stimmung keinen Abbruch, denn der zwei Stunden Abstieg war nur noch eine Kleinigkeit. Bei der Heimreise und dem anschließenden Abschluss wurden die tollen Eindrücke und Erfahrungen noch einmal Revue passiert.

b_300_450_16777215_00_images_Bergtour_Maximiliansweg.jpg