Ausblicke pur, vom Feldberg bis zu den Vogesen

Die Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins Aichhalden wanderte im Hochschwarzwald auf dem Panoramaweg zwischen St. Märgen und St. Peter. Schon die Anfahrt über St. Georgen und Furtwangen war an diesem herrlichen frühherbstlichen Tag ein Genuss. Gestartet wurde am Rathaus in St. Märgen. Der Weg führte aus dem Dorf raus stetig bergauf und an der, schön mit Blumen geschmückten, strohgedeckten Rankmühle vorbei. Ein Fotomotiv, das in vielen Schwarzwaldkalendern zu finden ist. Die herrliche Panoramastrecke verlief überwiegend am Waldrand entlang, wo die Sicht über die Klostersiedlungen St. Märgen und St. Peter, mit ihren markanten Doppeltürmen, bis zum Feldberg und Schwarzwaldberge hinüber in die Vogesen reicht. Am Wegesrand bestaunte man die alte von einem dankbaren Kriegsheimkehrer des 1. Weltkrieges erbaute Vogesenkapelle, die noch original erhalten ist. Zur Mittagsrast stoppte man noch an einem lauschigen Plätzchen aus Wurzeln als Sitzgelegenheit. In St. Peter besichtigten die Wanderer die prunkvolle Barock- und Rokokokirche. Das touristisch gut erschlossene Klosterstädtchen lud die Gruppe zu einer Kaffeepause im Straßencafe ein, wo sie sich für die weitere Wanderung bei Kuchen und Eis stärken konnten. Die Strecke führte über die andere Talseite zurück über das obere Ibental bis zur Höhe des Zwerisberges. So manche Höhenmeter mussten bewältigt werden. Am Hugswald entlang genoss man noch einmal die herrliche Aussicht über St. Märgen.
Abschließend war Gelegenheit die Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt zu besichtigen.
Ein wunderschöner Wandertag fand seinen würdigen Abschluss im Gasthaus Rößle in St. Märgen.Gruppenbild 2